Hohlkreuz

Wen dich der Rücken quält

Hohlkreuz - Ursachen, Symptome und Behandlung

In der Fachsprache nennt man ein Hohlkreuz Hyperlordose. Von einem Hohlkreuz wird dann gesprochen, wenn die Wirbelsäule übermäßig stark nach vorne gewölbt ist.

Ursachen

In den meisten Fällen wird ein Hohlkreuz durch Fehlhaltungen verursacht. Besonders bei hauptsächlich sitzender Tätigkeit und mangelnder Bewegung wird die Entwicklung eines Hohlkreuzes begünstigt. Aber auch Krankheiten, wie Morbus Pomarino, können als Ursache für das Hohlkreuz in Frage kommen.

Sind die Rückenmuskeln schwach ausgeprägt und stehen unter ständiger Spannung, verkürzen sich die Bänder und Sehnen und es kann zu einem Hohlkreuz kommen.

Symptome

Zu Beginn eines Hohlkreuzes sind meistens noch keine Symptome vorhanden. Die Bildung des Hohlkreuzes wird jedoch von Mitmenschen ziemlich schnell erkannt.

Mit der Zeit stellen sich Rückenschmerzen ein und der untere Rückenbereich wird oftmals unbeweglich, da sich die Sehnen und Bänder verkürzen.

Behandlung

Die Therapie eines Hohlkreuzes richtet sich nach dem Stadium. Am Anfang reichen in der Regel Rückenübungen aus. Das heißt, in einer Rückenschule lernt der Betroffene, seine Körperhaltung zu verbessern und dem Hohlkreuz mit Übungen entgegenzuwirken.

Führt der Betroffene eine sitzende Tätigkeit aus, sollte die Sitzgelegenheit ergonomische Formen vorweisen.

Die Behandlung zielt darauf ab, die Muskeln zu dehnen, damit eine gesunde Haltung ermöglicht werden kann. Meistens werden die Maßnahmen von einer Schmerztherapie begleitet, damit der Betroffene überhaupt die Übungen durchführen kann.

Ist die Bildung des Hohlkreuzes bereits weiter fortgeschritten, sodass Übungen und Rückenschule keine Erfolge zeigen, kann operativ behandelt werden. Manchmal sind Bandscheibenvorfälle die Folge eines Hohlkreuzes, welche dann operiert werden oder es wird ein verengter Wirbelkanal operativ erweitert.

Pin It
 

↑ Back to Top